FrischSchoggi von Läderach: Tag für Tag kleine Meisterwerke

Shemsedin Ramadani, Stv. Abteilungsleiter Produktion FrischSchoggi

Herr Ramadani arbeitet seit über 11 Jahren für die Firma Läderach, am Hauptsitz in Ennenda in der Produktion. Als stellvertretender Abteilungsleiter ist auch er für die FrischSchoggi mitverantwortlich und hat die letzten 10 Jahre dessen Entwicklung entscheidend mitgeprägt. Von der ersten Ideenumsetzung bis zum heutigen Leader Produkt begleitete er die original Läderach FrischSchoggi mit vollem Engagement. Wir nehmen Einblick in seinen Alltag.


Herr Ramadani, Sie sind täglich in die Produktion der FrischSchoggi involviert. Was bedeutet für Sie die FrischSchoggi?

Für mich ist es die beste Schokolade. Nicht nur weil ich hier arbeite. Es sind die auserlesenen Zutaten, die Mischung und das Handwerk, das man in unserer FrischSchoggi Stück für Stück schmeckt und geniessen kann. Es macht mich stolz, wie hochwertig unsere FrischSchoggi ist und wie unsere Kunden sie lieben und immer wieder gerne kaufen. Unsere Spezialität ist sicher, dass wir von der Anlieferung der Kakaobohne über die Verarbeitung bis Couverture und zur Herstellung der verschiedenen Geschmacksrichtungen der FirschSchoggi, alles selber produzieren. Dabei sind die Liebe zum Detail mit geschicklichem Handwerk und unser eingespieltes Teams sicher entscheidend. Das Resultat ist die feine Abstimmung der Produktion unserer Schokolade.


Erinnern Sie sich noch daran, als Sie das erste Mal mit FrischSchoggi zu tun hatten?

Mein Kollege Manokaran Ratnam und ich waren die Ersten, die von der FrischSchoggi erfahren haben. Wir tüftelten die ersten Sorten aus. Bei der Initialisierung der FrischSchoggi vor zehn Jahren, produzierten wir gerade mal 15 Sorten.


Wie hat sich die Produktion der FrischSchoggi in diesen zehn Jahren verändert?

Die Produktion hat sich nicht gross verändert. Doch die Sortenvielfalt hat sich stetig erhöht und mit dem Zeitgeist entwickelt. Zu Beginn haben wir pro Tag ein paar Dutzend hergestellt. Heute stellen wir ein Mehrfaches davon her. Da wir seit einiger Zeit auch Monats-Kreationen entwickeln, sind das Produzieren und das Herstellen der genauen Mischung anspruchsvoller geworden. Das fordert uns immer wieder neu heraus und lässt unseren Alltag mit der FrischSchoggi nie langweilig werden.


Wie viel Handwerk steckt in der Produktion der FrischSchoggi?

Die Ingredienzien mischen wir von Hand unter die Schokolade. So behalten die hochwertigen Zutaten ihre sensorischen Eigenschaften und wir können eine kontinuierliche Qualität liefern. Da gehört langjährige Erfahrung dazu, um mit Fingerspitzengefühl die verschiedenen Sorten zu produzieren. Und natürlich die Freude und das Bewusstsein für die Qualität. In unserem eingespielten Team nehmen wir die Herausforderungen gerne an. Unser ganzes Können wird bei den Monats-Kreationen gefordert. Das sind kleine Meisterwerke in der Zusammensetzung und im Geschmack.


Welche FrischSchoggi fanden Sie in der Herstellung besonders ausgefallen oder besonders speziell?

Unsere Monats-Kreation «Schwarzwälder». Das war für mich die erste Erfahrung, dass wir auch Biscuit mit der Schokolade verarbeiteten.


Und welches ist Ihre Lieblings-FrischSchoggi?

Milchschokolade mit Haselnuss oder Mandeln. Klassisch und einfach, aber einfach die Liebste für mich.


Was muss ein neuer Mitarbeiter mitbringen, um in der Produktion von FrischSchoggi zu arbeiten?

Die Person braucht sicher viel Branchenerfahrung und ein Feingefühl für Qualität sowie für die Herstellung hochwertiger Produkte.


Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Dass wir weiterhin die einmalige FrischSchoggi mit der hochwertigen Qualität produzieren können. Und dass wir weitere Ideen für neue Geschmacksrichtungen entwickeln und einfach so bleiben wie wir sind: ein einfaches Produkt, dass mit viel Liebe zum Detail und achtsamem Handwerk die Menschen glücklich macht.

Vers
le haut