Läderach im Laufe der Zeit

Unternehmen

2016

Neueröffnungen

2016

In Hamburg wird die erste Läderach Schokoladenboutique eröffnet.

Nach
oben
2015

Ausbau Produktionsstandort Ennenda

2015

Mit dem Spatenstich vom 11. Mai, zum Ausbau des Produktionsstandortes in Ennenda demonstriert die Confiseur Läderach AG Zuversicht in einem herausfordernden Marktumfeld. Die Investition in den Stammsitz des Glarner Familienunternehmens schafft dringend benötigte Kapazitäten für die mehrheitlich handwerkliche Produktion und macht den Ausbaustandard der Infrastruktur fit für die Zukunft.

Nach
oben
2015

AUS POYET WIRD LÄDERACH

2015

Am 10. Juli eröffnet das Glarner Familienunternehmen Läderach am ehemaligen Standort der renommierten Confiserie Poyet eine neue Läderach Schokoladen-Erlebniswelt. Diese umfasst eine Chocolaterie mit Atelier, ein Schoggi-Erlebnis und das Angebot von Schoggikursen. Das Ehepaar Poyet, das während 20 Jahren den Standort führte, wird weiterhin aktiv mitwirken: das Beste aus zwei Welten. So vereint sich artisanale Schokoladenkompetenz mit Tradition, und «Läderach – chocolatier suisse» baut seine Präsenz in der Romandie aus.

Neueröffnungen im 2015 an folgenden Standorten:
Flughafen Zürich - Checkin 1, Zürich Bahnhof Stadelhofen und Sion.

Nach
oben
2014

10 Jahre FrischSchoggi

2014

Am 24. Oktober 2014 feierte die FrischSchoggi ihr 10jähriges Jubiläum. Die Festivitäten starteten Anfangs Oktober 2014 mit der Einführung der limitierten Jubiläums-FrischSchoggi und endete im Januar 2015 mit der Bekanntgabe der Gewinner der drei schönsten FrischSchoggi-Geschichten.

Höhepunkt war die Zusammenarbeit mit 300 FrischSchoggi Testerinnen und Tester, welche uns ihre Beurteilung der FrischSchoggi mittels Berichten und Fotos über Facebook mitteilten.

Nach
oben
2014

NEUERÖFFNUNGEN

2014

Eröffnung der Schokoladenboutique in Winterthur, Konstanz und Regensburg sowie eines zweiten Läderach Shops in München.

«Läderach – chocolatier suisse» lanciert seinen neuen Online-Shop. Ab sofort sind die Köstlichkeiten aus feinster Läderach Couverture während 24 Stunden bestellbar.

Nach
oben
2013

Mini Mousses

2013

Eine weitere Innovation von Läderach erobert die Schweiz: die Läderach Mini Mousses! Die erfrischend neuen Schoggiküsse mit dem cremig-feinen Kern zergehen förmlich auf der Zunge.

Nach
oben
 

Süsses Tokyo

2013

Zum 50ig jährigen Jubiläum im 2012 produziert Läderach ein Kino-Kurzfilm. Der Unternehmensfilm „Sweet Tokyo“, eine humorvolle Verwechslungskomödie von Luki Frieden, gewinnt in der Kategorie Public Relations im 2013 die Gold World Medaille der New York Festivals TV & Film Awards.

Nach
oben
2012

Willkommen in Bilten

2012

Eröffnung der Schokoladenfabrik mit Verkaufsladen und Schoggi-Erlebnis am 6. September 2012.
 
Die Merkur-Confiserien werden auf «Läderach – chocolatier suisse» umgestellt. Erste Eröffnungen im neuen Auftritt erfolgen im Bahnhof Bern und Baden-Baden sowie an den beiden Standorten in Luzern.

Nach
oben
2012

Choco Bijoux

2012

Das Selbstbedienungsangebot in den Schokoladeboutiquen von „Läderach – chocolatier suisse“ ist um eine neue Köstlichkeit reicher: ChocoBijoux - bestehend aus neun individuellen Schoggi Schmuckstücken - einzeln verpackt und in unterschiedlicher Form, sind exklusiv in allen Läderach Chocolaterien erhältlich.

Nach
oben
2011

Neue Ufer

2011

Im Mai erfolgt der Spatenstich für den Bau der eigenen Schokoladenfabrik in Bilten.

In Nürnberg wird ein weiterer deutscher Standort lanciert.

In Südkorea öffnet der dritte Läderach Shop in Seoul seine Pforten.

In Zermatt wird die erste Läderach Schokoladenboutique der Schweiz mit einem weiterentwickelten Ladenkonzept eröffnet.

Johannes Läderach schliesst seinen Master an der HSG ab und tritt im Herbst 2011 der Unternehmung bei.

Nach
oben
2010

Neueröffnungen

2010

Eröffnung der Schokoladenboutiquen in Freiburg, Konstanz und München sowie eines zweiten Läderach Shops in Südkorea.

Nach
oben
2009

Designpreis und Boutiquen-Ausbau

2009

Gewinn des Designpreises der Schweizerischen Verpackungsindustrie.

Schrittweiser Ausbau des Schokoladenboutiquen-Netzwerks in der Schweiz und Deutschland.

Nach
oben
2008

Neuer Markenauftritt

2008

Lancierung des neuen Markenauftritts «Läderach – chocolatier suisse».

Eröffnung der Show-Confiserien in den Merkur-Shops an der Zürcher Bahnhofstrasse und der Spitalgasse in Bern.

Eröffnung der ersten Läderach Chocolaterien in Karlsruhe unter Regie der Tochtergesellschaft Merkur Deutschland GmbH & Co. KG.

Gewinn der Bronzemedaille für die Schweiz an den unabhängigen Confiseur-Team-Weltmeisterschaften (WPTC) in Nashville, USA.

Nach
oben
2006

Auf- und Ausbau

2006

Inbetriebnahme des neuen Vertriebs-Dienstleistungszentrums in Bilten GL.

Neue Management-Struktur und Aufbau der eigenen Konsumentenmarke im In- und Ausland als zweites Standbein neben dem professionellen Kundenkanal.

Elias Läderach schliesst seine Ausbildung als Konditor-Confiseur ab und steigt als Produkteentwickler ins Familienunternehmen ein.

Nach
oben
2004

FrischSchoggi

2004

Einführung der Original Läderach FrischSchoggi. Die Neuheit besticht durch ihre Einmaligkeit und begeistert alle Liebhaber frischer Qualitäts-Schokolade. Die Verarbeitung edelster Rohstoffe mit hochwertiger Schokolade-Couverture eröffnet die einzigartige Vielfalt der FrischSchoggi.

Nach
oben
2004

Übernahme von Merkur

2004

Kauf der Merkur Confiserien AG in der Schweiz. 

Nach
oben
1994

Generationenwechsel

1994

Rudolf Läderach jun. übergibt das Unternehmen an seinen Sohn Jürg Läderach.

Nach
oben
1981

Erste Schritte im Ausland

1981

Gründung der Confiseur Läderach GmbH & Co. KG in Deutschland.

Eröffnung des ersten eigenen Verkaufsladens in Glarus.

Erste Exporte erfolgen nach Übersee.

Nach
oben
1970

Truffes-Patent

1970

Rudolf Läderach jun. erfindet und patentiert das revolutionäre Verfahren zur Herstellung dünnwandiger Truffes-Hohlkugeln. Dadurch wird die professionelle Truffes-Herstellung nicht nur wesentlich vereinfacht, sondern auch qualitativ verbessert. 

Nach
oben
1962

Gründung

1962

Chocolatier Rudolf Läderach jun. gründet das Unternehmen Läderach in Glarus.

Nach
oben
Nach
oben