Herkunft

Entdecken

Kakaobohnen Anbau

Herkunft

Ein kurzer Film über Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung der wertvollen Kakaobohne.

»

Geschichte des Kakaos

Der Kakaobaum hat seinen Ursprung in den Gegenden um den Äquator in Mittelamerika. Die Mayas (ca. 400 v. Chr. bis 100 n. Chr.) übernahmen die Bezeichnung «Cacao» von den Olmeken, die den Kakaobaum in den vergangenen Jahrhunderten vermutlich als erstes Volk kultivierten. Die Bezeichnung wurde später von den spanischen Eroberern übernommen. Der Begriff «chocolate» ist von «Chocol haa», dem Namen des Schokoladengetränks der Maya, abgeleitet. Im Jahre 1753 benannte der Naturforscher Charles de Linné das Malvengewächs «Theobroma Cacao», was auf Griechisch «Speise der Götter» bedeutet.

Die wichtigsten Herkunftsländer des Kakaos

Der Kakaobaum lässt sich nur unter bestimmten klimatischen Bedingungen kultivieren. Er wächst in einem schmalen Band 20° nördlich und südlich des Äquators, v.a. in Brasilien, Ghana, Guinea, Madagaskar, Malaysia und Indonesien. Bevorzugte Anbaugebiete sind das Tiefland oder mässige Höhenlagen in tropischen Regionen. Dicht am Äquator ist der Anbau von Kakaobäumen sogar bis 1000 m ü.M. möglich.

 

Herstellung

Entdecken

Erfahren Sie mehr über die Produktion der feinen Läderach Schokolade, von der Herkunft der Kakaobohne bis zur fertigen FrischSchoggi.

»

Nach
oben