Die neue Couverturefabrik von Läderach in Bilten Arthur Steiner, Mitglied des Verwaltungsrates der Confiseur Läderach AG und Gesamtprojektleiter neue Schoggi-Fabrik

09/06/2012

Am 6. Juni 2011 wurde der erste von total 188 Pfählen in die grüne Wiese vor dem Verteilzentrum der Confiseur Läderach AG in Bilten geschlagen. Am 7. Juni 2012 – exakt ein Jahr später – wurde zum ersten Mal „Schokolade-Couverture made by Confiseur Läderach“ degustiert!

Modernste Technologie und handwerkliche Confiseur-Tradition vereint

Mit diesem Meilenstein ist es Läderach gelungen, planmässig innerhalb eines Jahres eine komplett neue Schoggi-Fabrik zu bauen und in Betrieb zu nehmen. Die Anlage besteht neben der neuen Fabrik aus einem Fabrikladen, einer Showconfiserie, einer Aula und einer Galerie, von der aus „hautnah und mit allen Sinnen“ erlebt wird, wie bittere Kakaobohnen schrittweise in köstliche Schokolade umgewandelt werden.

Gut 18 Mio. wurden in ein Werk investiert, auf das der Bauherr und alle Beteiligten stolz sein dürfen: Läderach verfügt damit über die „kleinste und feinste“ Schoggi-Fabrik der Schweiz, die eine ganz besondere und feine Synthese ermöglicht: “State of the art”-Technologie in der Schoggi-Fabrik in Bilten, kombiniert mit handwerklicher Confiseur-Tradition im Stammhaus in Ennenda. Vor Baubeginn der Schoggi-Fabrik hat Läderach auf Versuchsanlagen verschiedener Anlagenhersteller in systematischen Testreihen erste Kakaomassen und Schokoladen-Couverturen produziert. Diese Tests führten zu einer Verfahrenstechnik, die die Ansprüche der Glarner Confiseure an höchste Qualität, Flexibilität und Individualität vollumfänglich erfüllt.

So werden Kakaomassen beispielsweise sortenrein hergestellt und erst anschliessend zu einer hochwertigen Komposition veredelt. Dies hat den Vorteil, dass Kakaobohnen ihren Eigenarten entsprechend individuell geröstet werden und damit ihr Aroma optimal entfalten können. Auch bei der Herstellung von Schokolade-Couverturen hat sich Läderach für einen neuen Weg entschieden. Zwar werden die Couverturen nach erprobter Bühler-Technologie auf 3t-Conchen hergestellt. Zusätzlich steht jedoch eine Kleinconche mit einer Batchgrösse von nur 200kg zur Verfügung, mit der neue Produkte entwickelt und exklusive Couverturen-Spezialitäten in „limited edition“ hergestellt werden können.

Erste Minergie-Industrieanlage im Kanton Glarus

Der neuen Anlage wird – als erstes Industriegebäude im Kanton Glarus – das Minergie-Zertifikat“ verliehen. Mit freiwilligen Zusatzinvestitionen (hochwärmedämmende Gebäudehülle, Abwärme-Nutzung aus Kälteproduktion, Minergie-konforme Beleuchtung und kontrollierten Lüftungsanlagen) unterstreicht die Confiseur Läderach AG ihren Willen, mit natürlichen Ressourcen sparsam umzugehen und aktiven Umweltschutz zu leisten. Im Vergleich zur herkömmlichen Technik werden damit 425 Tonnen CO2 jährlich einspart. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von 75 Schweizern! Mit der neuen Schoggi-Fabrik schliesst Läderach die letzte Lücke und kann fortan die gesamte

Wertschöpfungskette von den Kakaobauern in den Ursprungsländern bis in die Verkaufsläden eigenverantwortlich steuern. Die Kakaobohnen der Spezialitäten des Glarner Familienbetriebs werden künftig aus Plantagen beschafft, die persönlich bekannt sind. Damit stellt Läderach sicher, dass die hohen Qualitätsanforderungen, die auch an die Rohstoffe gestellt werden, eingehalten sind. Gleichzeitig wird ein Beitrag geleistet zur Verbesserung des sozialen Umfeldes der Kakaobauern, zur Vermeidung von Kinderarbeit und zur nachhaltigen Entwicklung der regionalen Biodiversität. Das Projekt „Neue Schoggi-Fabrik“ wurde gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates innerhalb klar definierter Qualitäts-, Kosten- und Terminvorgaben realisiert. Zur optimalen Verankerung des Projekts in die Unternehmenskultur wurde die Gesamtprojektleitung einem in der Produktion von Schokolade (und andern Nahrungsmitteln) erfahrenen Mitglied des Verwaltungsrates der Confiseur Läderach AG übertragen, der das Projekt von der Konzeptphase bis zur Inbetriebnahme geleitet hat. Insgesamt über 50 Firmen haben bei der Projektrealisierung mitgewirkt; die wichtigsten externen Partner waren die Architektur Leuzinger AG und der Anlagenbauer Bühler AG. Zahlreiche Mitarbeiter der Confiseur Läderach AG wurden frühzeitig in das Projekt mit eingebunden; so konnten sie ihre zukünftige Fabrik mitgestalten und trotzdem ihre operativen Aufgaben und Verantwortungen im Unternehmen wahrnehmen.

Zeitgleich mit der Bautätigkeit wurden zahlreiche Mitarbeiter in Kakao- und Schokolade-Verfahrenstechnik sowie in Qualitätssicherungs-Methoden ausgebildet. Mit diesen neuen „Schokolade-Experten“ wird Läderach die anspruchsvollen Produktionsanlagen in Bilten rasch professionell betreiben und Premiumqualität bei Kakaomassen und Schokolade-Couverturen garantieren können.

Die Welt der Schokolade mit allen Sinnen entdecken 

Eine Galerie, von der aus der gesamte Herstellungsprozess der Schokolade-Couverture beobachtet werden kann, bildet das Rückgrat für ein bislang einzigartiges Schoggi-Erlebnis: Ein Rundgang ermöglicht Besuchern, den Herstellungsprozess von der Kakaobohne bis zur fertigen Schokoladespezialität zu verfolgen und zu erfahren. Der Weg führt über drei Etappen: Von der Kakaopflanze bis zur -bohne, von der Kakaobohne zur Couverture und von der Couverture bis zur Schokoladespezialität. Auf diesem spannenden Weg können Kakao-Nibs, geröstete Kakaobohnen-Stückchen probiert und an drei Schokoladebrunnen helle, dunkle und weisse Schokolademasse degustiert werden. Filme und Schautafeln lassen die Besucher noch tiefer in die faszinierende Welt der Schokoladeherstellung eintauchen. Das „Schoggi-Erlebnis“, die neuste Besucherattraktion im Kanton Glarus, ist jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr und an Samstagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Contact

Nathalie Ziswiler
Phone +41 55 645 44 77
E-Mail presse(at)laederach.ch

Page
up